Sie sind hier: Unterricht  Sozialkunde  Bürgermeisterbesuch 10d

Bürgermeisterbesuch der Klasse 10 d

Am Freitag, den 18.März 2011 besuchten wir, die Klasse 10 d der Realschule Regenstauf den Bürgermeister von Regenstauf, Siegfried Böhringer. Im Sitzungssaal des Regenstaufer Rathauses durften wir viele interessante Fakten zur Arbeit als Bürgermeister einer Marktgemeinde erfahren. Im Marktgemeinderat sind 5 Parteien vertreten, insgesamt besteht er aus 24 Mitgliedern plus Bürgermeister. Die SPD kommt auf 8 Mitglieder, die Freien Wähler auf 3, die ÖDP auf 2, die CSU auf 10 und die Republikaner werden von einem Mitglied vertreten. Diese Gemeinschaft versammelt sich einmal im Monat. Außerdem gibt es in Regenstauf 4 Ortssprecher, die Probleme und Wünsche bei Herrn Böhringer vorbringen können.  Auf die Frage, weshalb Herr Böhringer sich entschieden hat Bürgermeister zu werden, antwortete er, dass er vom Marktgemeinderat gefragt worden sei und Mitglied der SPD wurde er, weil diese ihn zuerst angesprochen habe.   Allerdings gibt es auch Parteien, die nicht infrage gekommen wären. Dazu zählen die Republikaner, die Linken und die NPD. Herr Böhringer hat zwei Kinder und sein früherer Berufswunsch war Förster. Seine große Leidenschaft ist das Schafkopfspielen. Als Bürgermeister verdient Herr Siegfried Böhringer 5000,- € netto im Monat, jedoch ist er sehr oft von 8 Uhr morgens bis 22 Uhr in der Arbeit und für diesen Zeitaufwand ist der Lohn gerechtfertigt. Er besucht außerdem viele Veranstaltungen, immerhin hat die Marktgemeinde Regenstauf 176 Vereine. Die momentanen Projekte in Regenstauf gelten der Aufbereitung des Innerortsbereichs, der Bahnunterführung Diesenbach und dem Pausenhof der Grund- und Hauptschule. Außerdem soll das Baugebiet rund um den Grasigen Weg weiter wachsen. Um die Umwelt zu schützen, entschied sich die Marktgemeinde 120.000,- € für Energiesparstraßenlampen zu investieren. Als Zukunftswunsch äußerte Herr Böhringer, dass er Regenstauf als größte Gemeinde des Landkreises erhalten möchte. Die Marktgemeinde wird nicht zur Stadt, da es keine Auswirkungen auf den Ort hätte. Der Partnerort von Regenstauf ist die Gemeinde Remse in Sachsen.
Bei unserem Aufenthalt im Rathaus haben wir sehr viel erfahren und wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Böhringer.

Von Theresa Brandl, 10 d