Sie sind hier: Unterricht  Sozialkunde  Besuch Aumer - Stierstorfer 2013

Besuch von Peter Aumer und Sylvia Stierstorfer 2013

Da am 9. Mai der Europatag gefeiert wird, besuchten uns am 8. Mai der Bundestagsabgeordnete Peter Aumer und Sylvia Stierstorfer, die ein Mitglied des Bayrischen Landtags ist, um mit den Schülern der 10. Jahrgangsstufe über europapolitische Themen zu sprechen. Nachdem sich beide Politiker vorgestellt hatten und uns wichtige Informationen über die Politik in Europa mitteilten, begannen sie auf von uns gestellte Fragen einzugehen und sie versuchten, diese sehr ausführlich zu beantworten, bis wirklich alle Unklarheiten geklärt waren.
Als Erstes stellte sich Herr Aumer nur kurz vor, da er schon ein Jahr zuvor an unserer Schule zu Besuch war und die 10. Klassen ihn daher schon kannten. Er erklärte uns, wie wichtig die Politik heutzutage sei. Frau Stierstorfer hingegen, war bis zu diesem Tag für die meisten Schüler ein unbekanntes Gesicht und dadurch fielen ihre einleitenden Sätze etwas länger aus. Sie hinterließ von Anfang an einen sehr sympathischen und glaubhaften Eindruck, der sich noch mehr steigerte, als sie uns erzählte, dass auch Sie zu ihrer Schulzeit eine Realschule in Regensburg besuchte.
Herr Aumer betonte in seinen Ausführungen, dass Europa aufgrund der einheitlichen Währung auch für Deutschland eine beherrschende Rolle spiele, da der Deutsche Export sehr hoch sei. Der Bundestagsabgeordnete stellte zur Diskussion, wie das Europa der Zukunft wohl auszusehen habe. Nachdem wir ihn fragten, wieso Deutschland so viel Geld in die anderen europäischen Länder steckt, erklärte er uns, dass in der EU "eine Hand die andere wäscht“, also eine ständige gegenseitige Hilfe vorhanden sei. Auf die Frage, ob die EU noch weitere Länder aufnehmen wird, meinte er, dass die Unterstützung der 27 Länder, die in der EU bereits vorhanden sind, wichtiger sei, als neue Länder aufzunehmen.
Von Frau Stierstorfer erfuhren wir, dass sie sich für internationale Ausbildungen einsetzt, mit dem Schwerpunkt der Auslandsstudien. Sie betonte, dass die Freiheit, die in Europa existiert, wichtiger sei, als der finanzielle Part der Unterstützung und, dass der Profit für Europa immer noch höher sei, als der finanzielle Verlust. Außerdem machte Sie für uns das finanzielle Verteilungssystem der Europäischen Länder anhand vom Verteilungssystem der Gelder in Deutschland anschaulicher.
Herr Aumer und Frau Stierstorfer nahmen uns durch ihre Antworten jegliche Zweifel an der Europäischen Regierung und machten uns klar, wie froh wir sein können im heutigen Europa zu leben, zu reisen, zu lernen und zu arbeiten, ohne Angst vor Krieg oder Diskriminierung haben zu müssen.
Beide Politiker strebten nicht im Jugendalter eine politische Karriere an. Herr Aumers Werdegang war so nicht geplant und auch mit etwas Glück verbunden, wie er uns verriet. Auch Frau Stierstorfer machte zuerst eine normale Ausbildung zur Bankkauffrau und arbeitete anschließend als Kundenberaterin bei der Sparkasse in Neutraubling, bis Sie schließlich 2003 ein Mitglied des Bayrischen Landtags für den Stimmkreis Regensburg-Land wurde.
Wir bedanken uns für die Informationen über Europa, die ausführlichen Antworten, die wir erhalten hatten und für die wertvolle Zeit zweier Politiker, die Sie sich nur für uns genommen hatten.

Stefanie Heigl, Yvonne Illichmann, Eileen Hrobak, 10c